Moskau (dpa) - Paul Biedermann hat das Prestigeduell gegen Michael Phelps in Weltjahresbestzeit gewonnen. Der Weltrekordler lag beim Kurzbahn-Weltcup in Moskau über 200 Meter Freistil in 1:43,15 Minuten vor dem 14-maligen Olympiasieger aus den USA.

Phelps lag nur 16/100 Sekunden zurück und zeigte ansteigende Form. Auf der Schlussbahn zog Biedermann am bis dahin führenden Phelps noch vorbei und verbesserte seine erst in Stockholm aufgestellte Weltjahresbestzeit um 29/100. Es war die dritte Jahresbestmarke des 25-Jährigen innerhalb von nur vier Tagen. Am Vortag war Weltmeister Biedermann zum ungefährdeten Sieg über 400 Meter Freistil geschwommen. Beim Weltcup in Berlin lässt Phelps die Freistil-Strecken aus.

Weitere Podiumsplätze für das nur dreiköpfige Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) gab es in Moskau für Marco Koch (Darmstadt) und Daniela Schreiber (Halle/Saale). Biedermanns Vereinskollegin belegte über 100 Meter Freistil hinter US-Talent Melissa Fanklin (52,80) mit starken 53,08 Sekunden Platz zwei. Koch musste nach einer Disqualifikation über 200 Meter Brust seinen dritten Platz in der Weltcup-Gesamtwertung abgeben. Da war Rang drei über die 100 Meter Brust in 59,29 Sekunden nur ein schwacher Trost für den Kurzbahn-Europameister.