Sprockhövel/Düsseldorf (dpa) - Die IG Metall fordert 7 Prozent mehr Geld für die 75 000 Stahlkocher in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen. Auf diese Forderung in den anstehenden Tarifverhandlungen habe sich die Tarifkommission der Gewerkschaft in Sprockhövel (Ennepe-Ruhr-Kreis) geeinigt.

Dies teilte die IG Metall am Mittwoch in Düsseldorf mit. Die Beschäftigten hätten 2011 ordentliche Wertzuwächse geschaffen, begründete der IG Metall-Bezirksleiter NRW, Oliver Burkhard, die Forderung. Die Tarifverhandlungen beginnen an diesem Freitag in Düsseldorf. Der laufende Tarifvertrag läuft am 31. Oktober aus. «Mit diesem Datum endet zugleich die Friedenspflicht», hieß es.

Für die Auszubildenden will die IG Metall die unbefristete Übernahme nach der Ausbildung durchsetzen, für Ältere einen verbesserten tariflichen Anspruch bei der Altersteilzeit.