FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> hat am Mittwoch weiter zugelegt. Hoffnungen auf eine Einigung zwischen Deutschland und Frankreich beim Krisenmanagement beflügelten die Gemeinschaftswährung. Gegen Mittag wurde der Euro bei 1,3857 US-Dollar gehandelt - rund einen Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,3676 (Montag: 1,3776) Dollar festgesetzt.

Händler erklärten den Kursanstieg mit der zunehmenden Zuversicht auf effektive Instrumente zur Lösung der Schuldenkrise im Euroraum. Die britische Zeitung "The Guardian" hatte am Dienstagabend berichtet, Frankreich und Deutschland hätten sich geeinigt, den Euro-Krisenfonds EFSF als Anleiheversicherer einzusetzen. Die Ausleihungskapazität von derzeit 440 Milliarden Euro solle so einen Effekt von über zwei Billionen Euro erreichen.