Berlin (dpa) - Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund hat sich nach seiner Champions-League-Pleite in Piräus in der Bundesliga rehabilitiert und bleibt Tabellenführer Bayern München auf den Fersen.

Der BVB deklassierte den 1. FC Köln mit 5:0 (3:0). Einen misslungenen Einstand als neuer Chefcoach beim Hamburger SV erlebte Thorsten Fink. Der HSV musste sich vor eigenem Publikum mit einem 1:1 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg zufriedengeben.

Im Kellerduell feierte der 1. FC Kaiserslautern einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den SC Freiburg. Aufsteiger Hertha BSC kam eine Woche nach dem 0:4 in München vor eigenem Publikum nicht über ein 0:0 gegen den FSV Mainz 05 hinaus. Der 1. FC Nürnberg und der VfB Stuttgart trennten sich 2:2 (1:0). 1899 Hoffenheim setzte sich gegen Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0) durch.

Der erhoffte Dreier blieb Fink bei seiner Bundesliga-Premiere als Trainer der Hamburger verwehrt. Mario Mandzukic (2.) hatte Wolfsburg früh in Führung gebracht, Mladen Petric gelang immerhin der Ausgleich (65.). Damit beendeten die Niedersachsen nach vier Niederlagen ihre Durststrecke auf fremden Plätzen und bestätigten den Heimfluch der Hanseaten, die seit acht Partien nicht mehr gewinnen konnten.

Drei Tage nach dem 1:3 in der Königsklasse bei Olympiakos Piräus ließ die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp den Kölnern keine Chance und setzte zumindest im Alltag Bundesliga mit dem vierten Sieg in Serie seinen Aufwärtstrend fort. Shinji Kagawa (7. Minute), Marcel Schmelzer (25.), Robert Lewandowski (44./50.) und Kapitän Sebastian Kehl (66.) schossen den souveränen Sieg der Dortmunder gegen eine ganz schwache Kölner Mannschaft heraus.

Ein Erfolgserlebnis nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg feierte auch 1899 Hoffenheim. Gegen Borussia Mönchengladbach sorgte Vedad Ibisevic (56.) mit dem einzigen Treffer der Partie für den fünften Saisonsieg der Elf von Trainer Holger Stanislawski.

Hoffenheims Südwest-Rivale Stuttgart dagegen musste sich mit einem Remis in Nürnberg begnügen. Timmy Simons (9.) und Philipp Wollscheid (70.) hatten den Club zweimal in Führung gebracht. Der serbische Nationalspieler Zdravko Kuzmanovic (61./Handelfmeter) und der mexikanische Abwehrspieler Maza (84.) trafen für den VfB.