Berlin (dpa) - Aus Protest gegen zunehmende Gewalt haben Berlins Fußball-Schiedsrichter heute alle Partien von der vierten Liga abwärts für fünf Minuten unterbrochen. Die Unparteiischen seien oft auf sich allein gestellt, sagte einer der Schiedsrichter, der sich an der Aktion beteiligte. Natürlich hätten in den unteren Ligen nicht alle Schiedsrichter Top-Niveau, darauf müssten sich auch die Spieler einstellen. In den vergangenen Wochen mussten vier Spiele in Berlin abgebrochen werden, weil die Schiedsrichter angegriffen worden waren.