Sölden (dpa) - Vorjahressiegerin Viktoria Rebensburg liegt beim Saison-Auftakt der Alpinen in Sölden zur Halbzeit auf Podestkurs. Die Skirennfahrerin aus Kreuth fuhr im ersten Durchgang des Riesenslaloms die drittbeste Zeit.

Die 22-Jährige war 0,56 Sekunden langsamer als die führende Italienerin Federica Brignone, die vor der Österreicherin Elisabeth Görgl die Bestzeit vorlegte. Maria Höfl-Riesch verpasste mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf die Spitze als Zwölfte zunächst einen Rang unter den besten Zehn. Ihre amerikanische Rivalin Lindsey Vonn war dort als Vierte platziert.

Olympiasiegerin Rebensburg zeigte sich mit ihrer Fahrt nicht vollends zufrieden: «Es war noch nicht so optimal, wie ich es mir vorgestellt hatte.» Besonders im Steilhang büßte ihre Teamkollegin Höfl-Riesch Zeit ein. «Ich konnte die Leistung, die ich im Training gezeigt habe, leider nicht umsetzen», sagte die Gesamtweltcupsiegerin des vergangenen Winters.

Lena Dürr kam zum Start auf einen ordentlichen 15. Platz, Barbara Wirth schaffte es als 28. erstmals im Riesentorlauf in das Finale der besten 30. Veronique Hronek stürzte, Simona Hösl verfehlte auf Rang 33 den zweiten Lauf.