Berlin (dpa) - Die Abstimmung im Bundestag über den Euro-Rettungsschirm EFSF und die Entwicklung auf dem Krisengipfel zum Euro im Live-Ticker:

[12:20] +++ Merkel: Europa muss Stabilitätsunion werden +++

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem Brüsseler Krisengipfel im Bundestag eindringlich für die Euro-Rettung geworben. Europa müsse gestärkt aus der Schuldenkrise hervorgehen: «Europa muss eine Stabilitätsunion werden», sagte sie in einer Regierungserklärung zum geplanten Gesamtpaket zur Lösung der Schuldenkrise. Merkel erinnerte an die Finanzkrise vor drei Jahren. Damals hätten Bundestag und Regierung gemeinsam verhindert, dass es eine tiefe Rezession in Deutschland gegeben habe. Den Bürgern seien Einbußen, Geduld und Vertrauen abverlangt worden. Deutschland sei stärker aus der Krise hervorgegangen. Die Arbeitslosigkeit sei so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr.

[12:05] +++ Die Bundestagssitzungssitzung verzögert sich - Beginn um 12:10 Uhr +++

[11:55] +++ Italien muss höhere Zinsen für frisches Geld zahlen +++

[11:44] +++ EZB versorgt Banken mit 56,9 Milliarden Euro für ein Jahr +++

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Banken des Euroraums mit reichlich Liquidität über einen ungewöhnlich langen Zeitraum von einem Jahr versorgt. Insgesamt seien den Banken über das Refinanzierungsgeschäft 56,9 Milliarden Euro zugeflossen, teilte die EZB in Frankfurt mit. An dem Geschäft beteiligten sich 181 Banken.