Berlin (dpa) - Die Abstimmung im Bundestag über den Euro-Rettungsschirm EFSF und die Entwicklung auf dem Krisengipfel zum Euro im Live-Ticker:

[13:44] +++ Brüderle: Parlamentsrechte sind Meilenstein +++

FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hat die starken Rechte des Bundestages bei der Euro-Rettung hervorgehoben. «Wir haben mit der Parlamentsbeteiligung einen demokratischen Meilenstein gesetzt», sagte Brüderle im Bundestag.

[13:30] +++ «Banken in die Schranken» - Wieder Demo gegen Bankenmacht +++

Wenige Stunden vor dem Brüsseler Krisengipfel haben erneut Globalisierungs- und Kapitalismuskritiker im Berliner Regierungsviertel gegen die Macht der Großbanken demonstriert. Sie entrollten ein 15 Meter langes Banner mit der Aufschrift «Banken in die Schranken», wie die beiden Netzwerke Attac und Campact mitteilten. Anlass war die Abstimmung über die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms EFSF im Bundestag. Nach Campact-Angaben beteiligten sich rund 40 Demonstranten an der angemeldeten Aktion.

[13:22] +++ Steinmeier: Regierung geht unverschämt mit der Wahrheit um +++

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat der schwarz-gelben Koalition einen unverschämten Umgang mit der Wahrheit bei der Euro-Rettung vorgeworfen. Die Regierung habe taktiert und Informationen bewusst zurückgehalten, sagte er in seiner Antwort auf die Regierungserklärung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Bundestag. Statt der Bevölkerung offen und ehrlich das wahre Ausmaß der Krise zu sagen, habe sie Vertrauen zerstört. Für diesen langfristigen Schaden für die Demokratie sei auch die Kanzlerin mitverantwortlich.