[12:50] +++ Merkel: EZB-Beteiligung bei Lösung der Euro-Krise vom Tisch +++

Eine wie von Frankreich ursprünglich geforderte Beteiligung der Europäischen Zentralbank (EZB) an den Konzepten zur Lösung der Euro-Schulden- und Bankenkrise wird es mit Deutschland nicht geben. «Alle Modelle, die eine Beteiligung der Europäischen Zentralbank voraussetzen, sind vom Tisch und werden heute nicht Gegenstand der Beratungen sein», sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in ihrer Regierungserklärung vor dem Bundestag in Berlin. Merkel legte sich damit für die am Abend anstehenden Beratungen auf dem Euro-Gipfel in Brüssel fest.

[12:48] +++ Merkel: Auch das Problem «Steueroase» muss wieder auf den Plan +++

[12:44] +++ Bundesregierung wird sich laut Kanzlerin für Finanztransaktionssteuer einsetzen +++

[12:37] +++ Merkel: Werden die europäischen Verträge ändern müssen - Verletzungen der Stabilitätskultur müssen schärfer geahndet werden +++

[12:34] +++ Weltweites Medieninteresse an Merkel-Rede +++

Die Regierungserklärung von Kanzlerin Angela Merkel zur Schuldenkrise ist weltweit mit Spannung verfolgt worden. Der britische Sender BBC zeigte die Rede am Mittwoch live. Auch der US-Nachrichtensender CNN, der spanische Canal 24 Horas und France 24 schalteten nach Berlin