[12:22] +++ Merkel: «Größte Belastungsprobe der Wirtschafts- und Währungsunion, die es je gegeben hat» +++

[12:21] +++ Kanzlerin: Ausweitung der Krise verhindern +++

Die Kanzlerin sagte, es gehe darum, tragfähige Lösungen für die Länder mit einer zu hohen Verschuldung zu finden. Auch gehe es darum, eine Ausweitung der Schuldenkrise zu verhindern.

[12:20] +++ Merkel: Europa muss Stabilitätsunion werden +++

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem Brüsseler Krisengipfel im Bundestag eindringlich für die Euro-Rettung geworben. Europa müsse gestärkt aus der Schuldenkrise hervorgehen: «Europa muss eine Stabilitätsunion werden», sagte sie in einer Regierungserklärung zum geplanten Gesamtpaket zur Lösung der Schuldenkrise. Merkel erinnerte an die Finanzkrise vor drei Jahren. Damals hätten Bundestag und Regierung gemeinsam verhindert, dass es eine tiefe Rezession in Deutschland gegeben habe. Den Bürgern seien Einbußen, Geduld und Vertrauen abverlangt worden. Deutschland sei stärker aus der Krise hervorgegangen. Die Arbeitslosigkeit sei so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr.

[12:17] +++ Dax vor Krisengipfel und Bundestagsvotum in Lauerstellung +++

Vor dem mit Spannung erwarteten Krisengipfel und dem Bundestagsvotum zum Euro-Rettungsfonds haben sich die deutschen Aktienindizes uneinheitlich entwickelt. Am Mittag stand der Dax mit 0,15 Prozent im Plus bei 6056 Punkten, der MDax gab 0,18 Prozent auf 9049 Punkte ab. Der TecDax drehte nach Startverlusten mit 0,22 Prozent auf 702 Punkte ins Plus.