[12:58] +++ SPD-Fraktionschef Steinmeier: «Frau Bundeskanzlerin, ich hätte viele dieser Sätze gerne vor einem Jahr gehört. (...) Stattdessen haben Sie Ressentiments geweckt, mit denen Sie jetzt zu kämpfen haben» +++

[12:53] +++ Kanzlerin: «Scheitert der Euro, dann scheitert Europa. Und das darf nicht passieren» +++

[12:51] +++ Merkel: Risiko bei der «Maximierung» des Euro-Rettungsfonds EFSF vertretbar +++

[12:50] +++ Barroso wartet auf Berlusconis Spar-Brief +++

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso wartet auf schriftliche Zusagen Italiens für Reformen zur Verringerung der Schuldenlast. Ein entsprechender Brief von Ministerpräsident Silvio Berlusconi werde noch vor Beginn des EU- und Euro-Gipfels am Abend in Brüssel erwartet, sagte ein Sprecher der Behörde. Das Schreiben hat laut Medien einen Umfang von 14 Seiten.

[12:50] +++ Merkel: EZB-Beteiligung bei Lösung der Euro-Krise vom Tisch +++

Eine wie von Frankreich ursprünglich geforderte Beteiligung der Europäischen Zentralbank (EZB) an den Konzepten zur Lösung der Euro-Schulden- und Bankenkrise wird es mit Deutschland nicht geben. «Alle Modelle, die eine Beteiligung der Europäischen Zentralbank voraussetzen, sind vom Tisch und werden heute nicht Gegenstand der Beratungen sein», sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in ihrer Regierungserklärung vor dem Bundestag in Berlin. Merkel legte sich damit für die am Abend anstehenden Beratungen auf dem Euro-Gipfel in Brüssel fest.