Berlin (dpa) - Die Abstimmung im Bundestag über den Euro-Rettungsschirm EFSF und die Entwicklung auf dem Krisengipfel zum Euro im Live-Ticker:

[15:14] +++ Bundestag gibt grünes Licht für stärkeren Euro-Rettungsfonds +++

Der Bundestag hat mit großer Mehrheit von 503 der 596 abgegebenen Stimmen ein Mandat für die Kanzlerin gebilligt, mit der sie über die Stärkung des Euro-Rettungsfonds EFSF verhandeln kann. 89 Parlamentarier votierten mit Nein, 4 enthielten sich.

[14:28] +++ Hasselfeldt: Rettungsschirm darf keine Gelddruckmaschine werden +++

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat die geplante Steigerung der Schlagkraft des Euro-Rettungsfonds EFSF begrüßt. «Nur mit einer Steigerung der Effizienz (...) ist auch die Ansteckungsgefahr, die mit einer höheren Gläubigerbeteiligung verbunden ist, einzudämmen», sagte Hasselfeldt.

[14:22] +++ Trittin: Hebelung notwendig - Aufklärung darüber auch +++

Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat einen Hebel für den Euro-Rettungsschirm als nötig verteidigt - und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) das Verschweigen damit verbundener Risiken vorgeworfen. «Sie haben das Wort 'Hebel' vermieden», hielt Trittin der Kanzlerin nach ihrer Regierungserklärung am Mittwoch im Bundestag vor. «Warum scheuen Sie sich, den Menschen die Wahrheit zu sagen?» So stiegen mit einer Hebelung die Risiken.