Berlin (dpa) - Die Abstimmung im Bundestag über den Euro-Rettungsschirm EFSF und die Entwicklung auf dem Krisengipfel zum Euro im Live-Ticker:

[15:28] +++ Finanzkreise: Deutsche Banken brauchen kein Geld vom Staat +++

Die deutschen Kreditinstitute haben nach Einschätzung von Finanzkreisen den Blitz-Stresstest der europäischen Bankenaufsicht EBA bestanden und brauchen kein frisches Geld vom Staat.

[15:14] +++ Bundestag gibt grünes Licht für stärkeren Euro-Rettungsfonds +++

Der Bundestag hat mit großer Mehrheit von 503 der 596 abgegebenen Stimmen ein Mandat für die Kanzlerin gebilligt, mit der sie über die Stärkung des Euro-Rettungsfonds EFSF verhandeln kann. 89 Parlamentarier votierten mit Nein, 4 enthielten sich.

[14:28] +++ Hasselfeldt: Rettungsschirm darf keine Gelddruckmaschine werden +++

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat die geplante Steigerung der Schlagkraft des Euro-Rettungsfonds EFSF begrüßt. «Nur mit einer Steigerung der Effizienz (...) ist auch die Ansteckungsgefahr, die mit einer höheren Gläubigerbeteiligung verbunden ist, einzudämmen», sagte Hasselfeldt.