Berlin (dpa) - Die Abstimmung im Bundestag über den Euro-Rettungsschirm EFSF und die Entwicklung auf dem Krisengipfel zum Euro im Live-Ticker:

[17:30] +++ Vorberatungen bei Gipfel zu Griechenland +++

Unmittelbar vor dem Beginn der EU- und Euro-Gipfel haben europäische Spitzenpolitiker über die Lasten der Banken und Versicherungen am neuen Hilfspaket für Griechenland beraten. Die Privatgläubiger sträuben sich dagegen laut Diplomaten, einen Schuldenschnitt von 50 bis 60 Prozent hinzunehmen. Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker sprach in Brüssel eineinhalb Stunden mit EU-Ratspräsident Hermann Van Rompuy und dem Chef des Wirtschafts- und Finanzausschusses, Vittorio Grilli.

[17:15] +++ Parlamentsgremium für Eil-Beschlüsse zu Euro-Hilfen steht +++

Der Bundestag kann künftig auch bei dringenden und geheimen Entscheidungen des Euro-Rettungsfonds EFSF über Hilfen beraten. Koalitions- und Oppositionsfraktionen verständigten sich in Berlin auf die neun Mitglieder eines speziellen Gremiums. Sie sollen in Fällen besonderer Eilbedürftigkeit oder Vertraulichkeit die Beteiligungsrechte des Bundestages wahrnehmen.

[17:05] +++ Merkel: Die Arbeit ist noch nicht getan +++

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet vom Euro-Krisengipfel Fortschritte. «Wir haben noch eine ganze Reihe von Problemen zu lösen und Verhandlungen zu führen», sagte sie unmittelbar vor Gipfelbeginn in Brüssel. «Also die Arbeit ist noch nicht getan.» Aber sie gehe fest davon, dass alle das Ziel hätten, ein ganzes Stück weiterzukommen.