Berlin (dpa) - Holstein Kiel sorgt im DFB-Pokal weiter für Furore, ansonsten bleiben die etablierten Clubs im Achtelfinale unter sich. Der Viertligist schaffte die einzige Sensation der zweiten Runde und erreichte mit 2:0 (0:0) gegen den Vorjahresfinalisten MSV Duisburg die Runde der besten 16.

Rekordsieger FC Bayern München gab sich beim 6:0 (1:0) gegen Zweitligist FC Ingolstadt ebenso keine Blöße wie Titelverteidiger FC Schalke 04, der beim Karlsruher SC mit 2:0 (0:0) gewann. Nach dem 1:0 (0:0)-Sieg des 1. FC Kaiserslautern nach Verlängerung gegen Eintracht Frankfurt durch einen späten Treffer von Richard Sukuta-Pasu (119.) stehen insgesamt zwölf Erstligisten im Achtelfinale. Für Rot-Weiss Essen ist der Traum vom Cup hingegen geplatzt. Der Revierclub verlor trotz großer Moral und hohen Einsatzes mit 0:3 (0:0) gegen Hertha BSC.

Im einzigen Bundesliga-Duell des Abends gewann der FSV Mainz 05 bei Hannover 96 mit 1:0 (0:0) nach einem Herzschlagfinale in der Verlängerung. Dem VfB Stuttgart reichten die Treffer von Christoph Hemlein (4. Minute), Cacau (38.) und Ibrahima Traoré (89.) zu einem ungefährdeten 3:0 (2:0) gegen den FSV Frankfurt.

In Kiel brachte sich Duisburg mit einem schweren Patzer von Florian Fromlowitz um einen möglichen Erfolg beim Spitzenreiter der Regionalliga Nord. Der MSV-Keeper prallte mit dem Ball gegen die Latte und ließ ihn fallen, Rafael Kazior (54. Minute) brauchte nur abzustauben. Fünf Minuten später sorgte Fiete Sykora für die Entscheidung und ließ die «Störche» wie bereits beim Erstrundencoup über Energie Cottbus jubeln.

Der elfte Achtelfinaleinzug in Serie geriet für den FC Bayern auch mit einer besseren B-Elf zum Spaziergang. Ohne die Nationalspieler Manuel Neuer, Philipp Lahm oder Mario Gomez schafften Thomas Müller (33.), David Alaba (49.), Nils Petersen (53./70.) und Takashi Usami (90.) im bayerischen Duell klare Verhältnisse. Marvin Matip erzielte per Eigentor (82.) das zwischenzeitliche 5:0.

An der Essener Hafenstraße musste sich die Hertha dagegen lange Zeit für die erste Achtelfinalteilnahme seit fünf Jahren mühen, setzte sich zum Schluss aber dennoch souverän durch. Adrian Ramos (64.), Pierre-Michel Lasogga (72.) und Nikita Rukavytsya (86.) trafen für die Berliner gegen einen nur zum Schluss überforderten Regionalligisten.

Erst dank zweier später Tore von Klaas Jan Huntelaar (81.) und Joel Matip (83.) verhinderten die Schalker eine Blamage beim abstiegsbedrohten Zweitligisten aus Karlsruhe. Damit feierte der Bundesliga-Dritte im sechsten Pflichtspiel unter Trainer Huub Stevens seinen fünften Sieg.