Berlin (dpa) - 50 Jahre nach der Unterzeichnung des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens haben Politiker und Zuwanderer eine weitgehend positive Bilanz gezogen. «Sie sind Teil unserer Gesellschaft, und Deutschland ist ihre Heimat geworden», sagte die Integrationsbeauftragte Maria Böhmer im Bundestag. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, sprach von einer positiven Entwicklung. Mit dem Anwerbeabkommen von 1961 wurden Arbeitskräfte aus der Türkei in die Bundesrepublik gelockt. Heute leben in Deutschland mehr als 2,5 Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln.