Berlin (dpa) - Die vom Chaos Computer Club neu analysierte Trojanerversion ist nach Angaben des Bundesinnenministeriums nicht vom Bundeskriminalamt eingesetzt worden. Dies erklärte ein Ministeriumssprecher in Berlin. Dem Chaos Computer Club war nach eigenen Angaben eine «noch fast fabrikneue Version» zugespielt worden. Eine Analyse des Programmcodes habe ergeben, dass die Spionage-Software weiterhin für rechtswidrige Aktionen eingesetzt werden könne, erklärte der CCC. Vor zweieinhalb Wochen hatte der CCC eine erste Trojaner-Software zum Abhören von Computern angeprangert.