Weehawken (dpa) - Die Formel 1 macht von 2013 an vor den Toren von New York Station. Vertreter des Automobil-Weltverbands FIA und New Jerseys Gouverneur Chris Christie gaben einen Zehn-Jahres-Deal bekannt.

Die Rennen werden auf einem knapp fünf Kilometer langen Kurs entlang des Hudson-Flusses in Weehawken und West New York im Bundesstaat New Jersey ausgetragen. Die beeindruckende Skyline von Manhattan wird von vielen Punkten der Strecke aus zu sehen sein. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 100 000 Besuchern am Renntag.

Die Formel 1 kehrt bereits im kommenden Jahr nach fünfjähriger Abstinenz in die USA zurück. Am 18. November 2012 wird die Königsklasse des Motorsports erstmals im texanischen Austin auf einem neuen Kurs Station machen, nachdem zuletzt 2007 in Indianapolis gefahren worden war.