Berlusconi reise mit einem 15 Seiten langen Brief voller «Initiativen» in Brüssel an, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. In dem Brief an die EU sollen auch Liberalisierungen und Privatisierungen als Aufgaben der Regierung zur Ankurbelung der Wirtschaft genannt sein. Der scheidende Bankitalia-Chef und künftige EZB-Präsident Mario Draghi lobte den Brief Berlusconis an Brüssel am Mittwoch als einen «wichtigen Schritt» hin zu einer dringend nötigen wirtschaftlichen Entwicklung. Es gelte, Reformen rasch umzusetzen.