Berlin (dpa) - Trotz häufiger Kontrollen fällt jeder siebte Bus in Deutschland bei der Hauptuntersuchung zunächst durch. An rund 14 Prozent der Fahrzeuge werden erhebliche Mängel entdeckt. Das ist das Ergebnis eines Reports zur Sicherheit von Reise- und Linienbussen, den der TÜV in Berlin vorstellte. Vor allem ältere Busse geben Anlass zur Sorge. Mehr als die Hälfte der Busse ist dagegen in einwandfreiem Zustand. Für den Bericht wertete der TÜV mehr als 50 000 Hauptuntersuchungen aus den vergangenen beiden Jahren aus.