Frankfurt/Main (dpa) - Der insolvente Frankfurter Eichborn-Verlag scheint gerettet: Der Kölner Verlag Bastei Lübbe hat dem Gläubigerausschuss ein entsprechendes Übernahme-Angebot unterbreitet. Das Angebot sei noch nicht unterschriftsreif, aber akzeptabel und beinhalte alle wesentlichen Eckdaten, sagte Insolvenzverwalter Holger Lessing. Ausgenommen von der geplanten Übernahme sind die Eichborn-Sparten «Die andere Bibliothek» und «Motomania», die gesondert abgewickelt werden. Lübbe kündigte für die kommenden Tage Gespräche mit den rund 20 Mitarbeitern des Eichborn Verlags an.