Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) will heute sein mit Spannung erwartetes Konzept für die Schließung von Bundeswehrstandorten vorstellen.

Dem Vernehmen nach sollen 30 der rund 400 Kasernen und anderen Einrichtungen geschlossen sowie 58 weitere verkleinert werden. Details sind vorab allerdings nicht durchgesickert.

Die Standortentscheidung ist die letzte wichtige Weichenstellung der Bundeswehrreform nach dem Aussetzen der Wehrpflicht sowie der Festlegung der Truppenstärke und der Grobstrukturen. Sie wird vor allem in den Kommunen mit Spannung erwartet, weil die Bundeswehr für sie ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist.

Die Bundeswehr soll von ursprünglich 250 000 auf 170 000 bis 185 000 Soldaten verkleinert werden. Durch das Aussetzen der Wehrpflicht ist die Truppe bereits jetzt schon auf rund 200 000 Soldaten geschrumpft.

De Maizière stellt sein Konzept zunächst dem Kabinett, dann dem Verteidigungsausschuss des Bundestages und am Nachmittag den Medien vor.

Ministerium zur Reform