Berlin (dpa) - Radikale Schrumpfkur für die Bundeswehr: Mehr als 120 der bundesweit 400 Standorte werden geschlossen oder drastisch verkleinert. Das vom Kabinett gebilligte Konzept von Verteidigungsminister Thomas de Maizière trifft Bayern, Schleswig-Holstein und das Saarland am härtesten. Bayern verliert mit fast 20 000 von bisher 50 700 Dienstposten die meisten Soldaten. Im Saarland fällt sogar fast jeder zweite Bundeswehrjob weg. In Schleswig-Holstein werden acht Standorte ganz geschlossen. Ostdeutschland kommt glimpflich davon.