Berlin (dpa) - 31 der knapp 400 Bundeswehrstandorte werden geschlossen. Diese Entscheidungen gab Verteidigungsminister Thomas bekannt. Im Zuge der Bundeswehrreform sollen 90 weitere drastisch verkleinert werden, das heißt um 50 Prozent. Besonders stark betroffen ist Schleswig-Holstein mit acht Standortstreichungen. Auch sechs Standorte mit mehr als 1000 Posten werden dicht gemacht - jeweils zwei davon in Bayern und Rheinland-Pfalz, jeweils einer in Baden-Württemberg und Niedersachsen. In Ostdeutschland zieht sich die Bundeswehr dagegen nur von fünf Standorten zurück.