Athen (dpa) - Der griechische Ministerpräsident Papandreou hat die Beschlüsse des EU-Krisengipfels als letzte Chance für die Entwicklung des Landes bezeichnet. Diese letzte Chance sollte sich Griechenland nicht verbauen, sagte Papandreou im Parlament in Athen vor der mit Spannung erwarteten Vertrauensabstimmung. Das Land erlebe historische Momente, in denen die Opposition teilnahmslos sei, kritisiere und blockiere. «Wir tragen das Kreuz des Leidens, obwohl wir nicht für die Probleme verantwortlich sind», sagte der Ministerpräsident weiter. Nun werde eine breite Unterstützung gebraucht.