Berlin (dpa) - Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes müssen noch bis 2019 mit Stasi-Überprüfungen rechnen. Zudem dürfen ehemalige Stasi-Mitarbeiter nicht mehr in der Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen arbeiten. Etwa 45 betroffene Mitarbeiter sollen nun in andere Behörden versetzt werden. Der Bundesrat stimmte entsprechenden Gesetzesänderungen zu. Ohne die Novelle wären die Stasi-Checks Ende dieses Jahres ausgelaufen. Die Länderkammer gab außerdem grünes Licht für ein Gesetz zur schnelleren Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.