Washington (dpa) - Die USA haben Oppositionellen in Syrien davon abgeraten, einem Aufruf des Regimes zu folgen und sich freiwillig zu stellen. Das Innenministerium in Damaskus hatte eine Amnestie für alle versprochen, die sich ergäben. Sie würden dann rasch wieder freigelassen, hieß es. Aus dem US-Außenministerium hieß es, es gebe eine lange Liste gebrochener Versprechen des Assad-Regimes. So sei die Gewaltanwendung gegen Zivilisten entgegen einer Vereinbarung mit der Arabischen Liga weitergegangen. Nicht einer einzigen Verpflichtung sei die Führung in Damaskus bisher nachgekommen.