Athen (dpa) - Griechenlands regierende Sozialisten haben sich mit den Konservativen nicht auf einen Ministerpräsidenten für eine gemeinsame Notregierung einigen können.

Wie der staatliche Fernsehen NET berichtete, brachte ein Treffen von Staatspräsident Karolos Papoulias mit den Parteiführern am Abend keine Einigung. Die Beratungen sollten am Donnerstag fortgesetzt werden. Der sozialistische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hatte zuvor seinen Rücktritt angekündet, um den Weg für eine «Regierung der nationalen Einheit» freizumachen, die das Land aus der Krise führen soll.