Rom (dpa) - Nach der Rücktrittsankündigung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi will Italien das geplante Stabilitätsgesetz im Eiltempo verabschieden. Unter dem Druck der Finanzmärkte verständigten sich die Fraktionschefs von Regierungsparteien und Opposition darauf, das Gesetz schon bis Samstagnachmittag durch Senat und Abgeordnetenhaus zu bringen. Staatspräsident Giorgio Napolitano hatte zuvor gesagt, es bestehe keinerlei Zweifel, dass Berlusconi danach wirklich zurücktreten werde.