Athen (dpa) - Das von der Schuldenkrise geplagte Griechenland erhält eine neue Regierung. Der sozialistische Ministerpräsident Giorgos Papandreou kündigte am Mittwoch seinen Rücktritt an.

In einer Fernsehansprache sagte er, Griechenland werde eine Regierung der nationalen Einheit erhalten. «Wir tun unsere Kräfte zusammen, damit wir in der Euro-Zone bleiben können.»

Die neue Regierung soll von den Sozialisten und den Konservativen unterstützt werden. Doch ein Einigung auf einen Ministerpräsidenten für eine gemeinsame Notregierung ist bisher nicht in Sicht. Wie der staatliche Fernsehen NET berichtete, brachte ein Treffen von Staatspräsident Karolos Papoulias mit den Parteiführern am Abend kein Ergebnis.