Bonn/Frankfurt/Main (dpa) - Keine Krise bei der Deutschen Post: Nach einem überraschend starken dritten Quartal schraubt der Logistikkonzern die Gewinnerwartungen für das laufende Jahr herauf.

Dank eines boomenden Paket- und Expressgeschäfts soll das operative Ergebnis (EBIT) nun die Marke von 2,4 Milliarden Euro überschreiten, wie der Dax-Konzern am Mittwoch mitteilte.

Im dritten Quartal stieg das EBIT um 19 Prozent auf 646 Millionen Euro. Der Überschuss legte - getrieben von Bilanzierungseffekten im Zuge des Postbank-Verkaufs - sogar um 70 Prozent auf 385 Millionen Euro zu. Dabei schnitt das Unternehmen durchweg besser ab als von Analysten erwartet.

Der Umsatz wuchs lediglich um rund drei Prozent auf 13,1 Milliarden Euro. Rechnet man Währungseinflüsse und den Verkauf von Beteiligungen heraus, wäre das Wachstum rund doppelt so stark ausgefallen.