Rom (dpa) - Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi will nach seinem Rücktritt bei möglichen Neuwahlen nicht wieder antreten.

«Da keine anderen Mehrheiten (im Parlament) möglich sind, sehe ich nur Neuwahlen Anfang Februar, bei denen ich nicht mehr kandidieren werde», zitiert die Turiner Tageszeitung «La Stampa» am Mittwoch den Ministerpräsidenten.

Sein am Vortag angekündigter Rücktritt nach der Verabschiedung eines Stabilitäts- und Sanierungsgesetzes sei definitiv, erklärte Berlusconi: «Der Mitte-Rechts-Kandidat wird Angelino Alfano sein, er wird von allen akzeptiert.» Alfano, früher Justizminister, ist Chef der Berlusconi-Partei PdL (Volk der Freiheit). Eine neue Regierung unter Alfano sofort nach dem Rücktritt hält Berlusconi nicht für sinnvoll, da werde dieser nur verheizt.