Berlin (SID) - Box-Weltmeister Manny Pacquiao hat einen Super-Fight im Weltergewicht gegen Box-Weltmeister Floyd Mayweather nicht mehr ausgeschlossen. "Welchen Kampf ich auch bekomme, ich nehme es, wie es kommt", sagte Pacquio bei seiner Ankunft in Las Vegas. Im Spielerparadies kämpft der philippinische WBC-Champion am Wochenende gegen den Mexikaner Juan Manuel Marquez.

Noch deutlicher wurde Pacquiaos Trainer Freddie Roach. "Ich denke, dass der Kampf gegen Mayweather kommen wird. Es ist die einzige echte Herausforderung, die Manny hat", sagte der Coach.

Vor allem Mayweather hatte den Super-Kampf zuletzt immer wieder ins Gespräch gebracht und bereits den 5. Mai als Datum genannt. Die beiden gelten als größte Rivalen im Kampf um den Titel des weltweit besten Pound-for-Pound-Boxers. Mayweather hatte sich im September 2011 durch einen K.o.-Sieg gegen Victor Ortiz zum WBC-Weltmeister gekrönt.

Mit großer Betroffenheit reagierte Pacquiao auf den Tod von Box-Legende Joe Frazier, der am Montagabend an Leberkrebs gestorben war: "Wir haben einen großen Champion verloren. Er war ein großer Kämpfer. Seine Kämpfe gegen Muhammad Ali sind unvergesslich."