Hamburg (dpa) - Oliver Bierhoff hat vor dem 75. Länderspiel von Joachim Löw Mutmaßungen über die Dauer der Amtszeit des Fußball- Bundestrainers abgewehrt. Der Teammanager verwies auf die noch langfristige Vertragsdauer der gesamten sportlichen Leitung bis zur Weltmeisterschaft in Brasilien.

«Bis 2014 denken wir - es ist viel zu weit, darüber hinaus zu denken», sagte Bierhoff in Hamburg. Eine Fortsetzung der Arbeit über 2014 hinaus schloss Bierhoff allerdings nicht aus. Nach der nächsten WM werde man sich wieder Fragen nach der Motivation stellen: «Was kann man noch bewirken? Was hat man erreicht? Was für ein Feuer brennt noch in einem?»

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte die Verträge mit der sportlichen Leitung um Löw im März dieses Jahres vorzeitig um zwei Jahre bis zur WM-Endrunde 2014 verlängert.

Löw und Bierhoff arbeiten seit 2004 beim DFB. Löw fing als Assistent von Jürgen Klinsmann an, dem er nach der WM 2006 als Bundestrainer nachfolgte. Der Test gegen Holland ist das 75. Länderspiel unter seiner Leitung.

Bierhoff war von Anfang an als Manager dabei. Mit den später verpflichteten Hansi Flick (Co-Trainer) und Andreas Köpke (Torwarttrainer) bilden Löw und Bierhoff eine seit Jahren gut harmonierende Teamleitung. «Wir vier lachen viel, diskutieren auch mal kontrovers, sind aber loyal zueinander», berichtete Bierhoff über das Verhältnis zueinander.