Köln (dpa) - Wolfgang Overath ist überraschend als Präsident des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln zurückgetreten. Das erklärte der Weltmeister von 1974 während der Mitgliederversammlung des Vereins.

Auch seine Stellvertreter Friedrich Neukirch und Jürgen Glowacz legten ihre Ämter nieder. Sie waren bis 2013 gewählt. Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, erklärte der 68 Jahre alte Overath, der seit 2004 an der Spitze des Vereins stand.

Er werde immer mit dem Herzen am FC hängen, sagte Overath. Noch im Verlauf dieser Woche hatte er erklärt, er werde erst 2013 nicht wieder kandidieren. Über Nachfolger für Overath und seine Vizepräsidenten war zunächst noch nichts bekannt. Die Mitglieder dankten dem Führungsgremium mit starkem Applaus für seine Verdienste um den FC. Zuvor hatte Overath von «Verunglimpfung» durch eine «kleine Gruppe» im Verein gesprochen.