Leipzig (dpa) - Die CDU-Spitze unter Parteichefin und Kanzlerin Angela Merkel kommt heute in Leipzig zur Vorbereitung des Bundesparteitags zusammen.

Hauptthemen des Kongresses am Montag und Dienstag in der Messe-Stadt sind die Bewältigung der Schuldenkrise in Europa, eine neue Schulpolitik mit der Abkehr von der Hauptschule und die Einführung einer Lohnuntergrenze in Deutschland.

Den größten Konflikt auf dem Parteitag vermutet die CDU-Spitze beim Mindestlohn. Merkel lehnt die vom Sozialflügel der CDU geforderte Anbindung an die Zeitarbeitsbranche mit 7,01 Euro pro Stunde im Osten und 7,89 im Westen ab. Sie plädiert für regional- und branchenspezifische Mindestlöhne. Ihre Kritiker befürchten, dass Arbeitnehmern dann doch wieder zu wenig Geld gezahlt wird, um davon leben zu können.