Neuruppin (dpa) - Neuer Chef der rechtsextremen NPD ist der sächsische Landesvorsitzende Holger Apfel. Beim Bundesparteitag setzte er sich im Machtkampf gegen den langjährigen Amtsinhaber Udo Voigt durch. Apfel hatte im Vorfeld angekündigt, künftig für einen «seriösen Radikalismus» zu stehen. Er hielt Voigt strategische Defizite vor. Der Parteitag fand weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Zahlreiche Neuruppiner demonstrierten gegen die Veranstaltung der rechtsextremen Partei in ihrer Stadt.