Rom (dpa) - Nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Silvio Berlusconi soll der frühere EU-Kommissar Mario Monti das hoch verschuldete Italien aus der Krise führen. Staatspräsident Giorgio Napolitano beauftragte den 68-jährigen Wirtschaftsfachmann mit der Regierungsbildung. Monti nahm die Aufgabe «unter Vorbehalt» an. Notwendig seien Konsultationen, die er schnell, aber sorgfältig ausführen wolle. Er werde zum Präsidenten zurückkehren, sobald er in der Lage sei, diesen Vorbehalt aufzulösen. Italien werde in einer gemeinsamen Anstrengung aus der Notlage herausfinden, so Monti.