Stade (dpa) - Im Prozess gegen den mutmaßlichen dreifachen Kindermörder Martin N. hat das Missbrauchsopfer ausgesagt, das den entscheidenden Hinweis zur Festnahme des «Maskenmanns» gab. Er sei als Kind Mitte der 90er Jahre von Martin N. nachts zu Hause sexuell missbraucht worden, sagte der heute 26-Jährige. Vergessen tue man sowas ja nie. Er sei damals wie gelähmt gewesen und habe nicht einmal schreien können. Martin N. hat die Morde an Dennis K., Dennis R. und Stefan J. sowie mehrere Fälle sexuellen Missbrauchs gestanden.