Düsseldorf (dpa) - Im Tarifkonflikt der nordwestdeutschen Stahlindustrie werden die Verhandlungen heute in Düsseldorf in der dritten Runde fortgesetzt. Bereits vor Beginn der Gespräche hatte IG Metall-NRW-Bezirksleiter Oliver Burkhard mit weiteren Warnstreiks gedroht, falls keine Einigung erzielt werden könne. In der Tarifrunde fordert die IG Metall sieben Prozent mehr Geld, eine unbefristete Übernahme der Auszubildenden und Verbesserungen bei der Altersteilzeit. Die Arbeitgeber haben noch kein Angebot vorgelegt.