New York (dpa) - Erneut ist in New York ein Bombenanschlag vereitelt worden - der 14. seit dem 11. September 2001. Wie Bürgermeister Michael Bloomberg mitteilte, wurde ein Mann festgenommen, der mit Rohrbomben Regierungseinrichtungen und Soldaten angreifen wollte. Der 27-Jährige sei länger beobachtet worden. Am Samstag hätten die Fahnder zugegriffen, weil die Gefahr eines baldigen Anschlags bestanden habe. Der Mann habe allein gehandelt, sei aber beeinflusst vom Terrornetzwerk Al-Kaida.