Madrid (dpa) - Spanien rückt mitten in der Finanzkrise politisch stark nach rechts: Bei der vorgezogenen Parlamentswahl hat die konservative Volkspartei einen Erdrutschsieg errungen. Die bisher regierenden Sozialisten erlitten bei der Abstimmung ein Debakel historischen Ausmaßes. Nach dem vorläufigen Endergebnis gewann die PP von Mariano Rajoy 186 der insgesamt 350 Sitze. Der Wahlausgang wurde maßgeblich von der Wirtschafts- und Finanzkrise bestimmt. Spanien hat die höchste Arbeitslosigkeit in der EU. Rajoy will Spanien ein drastisches Sparprogramm verordnen.