Berlin (dpa) - Die Koalition will die Mittel für Initiativen gegen Rechtsextremismus nun doch nicht kürzen. Das hat Unions-Fraktionschef Kauder bei dem Treffen der Partei- und Fraktionschefs zur Mordserie des Zwickauer Neonazi-Trios zugesagt. Der Etat für Projekte sollte im Haushalt 2012 ursprünglich um 2 auf 22 Millionen Euro gekürzt werden. Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger kündigte außerdem an, die geplanten Entschädigungen an Hinterbliebene des Neonazi-Terrors würden nicht am Geld scheitern.