Erfurt (dpa) - Die Thüringer Untersuchungskommission zur rechtsextremen Terrorzelle wird morgen ihre Arbeit aufnehmen. Zuerst ist ein Gespräch zwischen den Fraktionschefs im Landtag und dem Vorsitzenden der Kommission, dem ehemaligen Richter am Bundesgerichtshof Gerhard Schäfer, geplant. Die Kommission soll die Rolle der Thüringer Sicherheitsbehörden und die Umstände des Verschwindens der Jenaer Neonazis Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos untersuchen.