Berlin (dpa) - Der deutsch-türkische Rapper Kool Savas hat auf Anhieb die Spitze der Album-Charts gestürmt. Mit seinem Album «Aura» stieg er neu auf Platz eins ein und verdrängte Udo Lindenberg mit «MTV Unplugged - Live aus dem Hotel Atlantic» auf den zweiten Rang.

Dahinter stehen zwei weitere Neueinsteiger: Die britische Band Snow Patrol schaffte es mit «Fallen Empires» auf Rang drei, die fünf Tenöre von Adoro mit ihrem Klassik-Pop-Crossover-Album «Liebe meines Lebens» auf Platz vier, wie das Marktforschungsunternehmen Media Control mitteilte.

In der Single-Hitparade gibt es erstmals seit mehreren Wochen wieder einen Neueinsteiger an der Spitze: Der US-Rapper Flo Rida setzte sich mit seinem Song «Good Feeling» vor die Dänin Aura Dione mit «Geronimo» (Vorwoche ebenfalls zwei) und Rihanna featuring Cal Harris mit «We Found Love» (Platz drei, in der Vorwoche nur eins). Als weitere Neueinsteiger schafften es die Brachialrocker von Rammstein mit dem Song «Mein Land» auf Platz fünf.

In der Album-Hitparade ist es das erste Mal, dass Kool Savas den Thron besteigt. Mit seinem Solo-Debüt «Der beste Tag meines Lebens» schaffte er es im Jahr 2002 auf Platz sechs; die Platte «Tot oder lebendig» kam 2007 auf Rang zehn. Der 36-Jährige, der sich selbst als «King of Rap» bezeichnet, geht im Januar mit seinem Album auf Tournee.

Weitere Neueinsteiger in den Album-Charts sind Die Toten Hosen mit ihrer Best-of-Platte «All die ganzen Jahre - Ihre besten Lieder» auf Platz zwölf und die US-Gruppe R.E.M. mit ihrem Abschiedsalbum «Part Lies Part Heart Part Truth Part Garbage 82-11» auf Rang 15.

In der Woche vor dem ersten Advent stiegen die Kastelruther Spatzen zudem mit ihrer Platte «Weihnachten bei uns daheim» auf Platz 21 ein; der kanadische Sänger Michael Bublé kletterte mit seinem Weihnachtsalbum «Christmas» von Platz 20 auf 16. Sein Landsmann Justin Bieber fiel jedoch mit seiner Festtags-Platte «Under The Mistletoe» von Rang 21 auf 33.

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.