Paris (dpa) - Proteste von Atomkraftgegnern behindern im französischen Valognes die Abfahrt eines für Gorleben bestimmten Castor-Transport mit hochradioaktivem Müll.

Ein Polizeifahrzeug steht nach Informationen des TV-Nachrichtensenders BFM in Flammen. Eine Sprecherin des Netzwerks Atomausstieg («Sortir du nucleaire») betonte zudem, dass die Stromversorgung entlang der Schienen kurzfristig unterbrochen worden sei. «Die Polizei setzt massiv Tränengas ein», erklärte Sophie Morel. Mehrere hundert Aktivisten, die die Abfahrt des Zuges verhindern wollten, würden sich nun neu aufteilen und erneute Schienenbesetzungen versuchen.

Nur wenige Stunden zuvor hatten sie kurzfristig Gleise besetzt und offenbar auch beschädigt. Auf TV-Bildern waren Arbeiter beim Ausbessern des Gleiskörpers zu sehen. Die Bereitschaftspolizei ist mit einem massiven Aufgebot vor Ort und hat mindestens fünf Demonstranten festgenommen. Der Protest wird organisiert von einem Zusammenschluss französischer Atomkraftgegner namens «Valognes Stop Castor». Der Zug bringt aus der Wiederaufbereitungsanlage La Hague deutschen Atommüll nach Gorleben, wo er am Wochenende erwartet wird. Die Route ist noch unklar.

Bündnis gegen den Castor 2011

Baden-Württemberg-Plan für Endlagersuche

Früherer Plan für neue Endlagersuche

Mögliche Standorte

Gorleben-Dialog Röttgens

Informationen zu Gorleben

Informationen zur Endlagerung

Übersicht zu Zwischenlagern