Mainz (dpa) - Der Thüringer Heimatschutz, aus dem das Zwickauer Neonazi-Trio stammen soll, war einem ARD-Bericht zufolge enger mit der NPD verbunden als bisher angenommen. Die Sendung «Report Mainz» berichtet, eine erneute Auswertung der NPD-Verbotsanträge von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung habe ergeben, dass im Jahr 2000 sieben von zwölf NPD-Vorstandsmitgliedern auch Anhänger des Heimatschutzes gewesen seien. Vier der sieben seien NPD-Kreischefs gewesen. Das Thüringer Innenministerium wollte zunächst keine Stellung dazu nehmen.