EU-Kommission will Eurobonds gegen Schuldenkrise

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission schlägt gegen deutschen Widerstand die Einführung von Eurobonds vor. Behördenchef José Manuel Barroso präsentierte am Mittwoch in Brüssel erste Ideen für gemeinschaftliche europäische Staatsanleihen. Der Vorstoß ist politisch heikel: Die Bundesregierung lehnt gemeinsame Anleihen ab. Um Eurobonds möglich zu machen, will die Kommission die Wirtschafts- und Haushaltsaufsicht in der EU verschärfen. Die Behörde legte dazu zwei Gesetzesentwürfe vor. So soll Brüssel bei Eurostaaten das Recht erhalten, in nationale Haushalte vor deren Verabschiedung einzugreifen.

Griechischer Konservativer Samaras lenkt ein

Athen (dpa) - Der Chef der griechischen Konservativen, Antonis Samaras, hat sich am Mittwoch zu den Zielen des Sparprogramms für Griechenland bekannt. Seine Partei, die Nea Dimokratia (ND), arbeite konsequent für einen Erfolg der Maßnahmen, um das Vertrauen der Märkte zurückzugewinnen, heißt es in einem Brief an die EU, die Eurogruppe, die Europäischen Zentralbank (EZB) und den Internationalen Währungsfonds (IWF). Samaras hatte ein solches Bekenntnis zum Sparprogramm zuvor verweigert und damit eine neue Krise in Zusammenhang mit der Rettung Griechenlands vor der Zahlungsunfähigkeit ausgelöst.

Nokia Siemens Networks streicht 17 000 Jobs

Espoo/Helsinki (dpa) - Der Netzwerk-Ausrüster Nokia Siemens Networks will 17 000 Arbeitsplätze streichen - nahezu jeden vierten Job. Das teilte das Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens am Mittwoch mit. Der mit Problemen kämpfende Konzern will sich stärker auf schnelle mobile Internet-Netze konzentrieren. Die jährlichen Ausgaben sollen bis Ende 2013 um eine Milliarde Euro gekappt werden. Bis dahin soll auch der Abbau der 17 000 Jobs abgeschlossen sein. Zuletzt hatte Nokia Siemens Networks (NSN) rund 74 000 Beschäftigte. NSN hatte Siemens und Nokia in den vergangenen Jahren hohe Verluste eingebracht.

Rösler will Ölmultis per Gesetz einschränken

Berlin (dpa) - Im Kampf gegen Preistreiberei an den Tankstellen will Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) den Ölmultis Schranken setzen. Ein Verbot mehrmaliger Preiserhöhungen pro Tag sieht er jedoch kritisch. Den großen Mineralölkonzernen solle stattdessen dauerhaft untersagt werden, das Benzin an freie Tankstellen zu einem höheren Preis abzugeben als sie selbst an ihren eigenen Tankstellen verlangen, sagte Röslers Sprecher am Mittwoch in Berlin. Dazu werde derzeit eine Gesetzesnovelle vorbereitet.

VW-Gesetz: EU-Kommission will klagen

Brüssel (dpa) - Trotz heftiger Kritik aus Deutschland will die EU-Kommission wegen des VW-Gesetzes erneut vor den Europäischen Gerichtshof ziehen. An diesem Donnerstag (24.) wird die EU-Behörde über ein juristisches Vorgehen gegen Deutschland entscheiden. Voraussichtlich wird Brüssel Deutschland wegen Verletzung des EU-Vertrages verklagen. «Wir sind der Auffassung, dass die deutschen Behörden das Gerichtsurteil von 2007 nicht vollständig umgesetzt haben», heißt es in einem Hintergrundpapier der EU-Kommission, das der dpa in Brüssel vorliegt. «Wir werden daher fordern, dass das Gericht ein Bußgeld verhängt.»

Baukonjunktur zeigt sich weiterhin robust

Wiesbaden (dpa) - Das deutsche Bauhauptgewerbe hat seine positive Entwicklung auch im September fortgesetzt. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 3,4 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Der Wert der eingegangenen Aufträge lag preisbereinigt um 0,7 Prozent über dem Wert aus dem September 2010, wobei der Hochbau zulegte, während die Tiefbauer weniger Aufträge erhielten. In den ersten drei Quartalen sind die Auftragseingänge der Branche preisbereinigt um 4,0 Prozent gestiegen. Der Umsatz in diesem Zeitraum kletterte sogar um 10,7 Prozent auf 64,0 Milliarden Euro.

Eon schließt Kündigungen unverändert nicht aus =

Düsseldorf (dpa) - Der Energieriese Eon schließt beim Abbau von etwa 6500 Arbeitsplätzen in Deutschland betriebsbedingte Kündigungen als letztes Mittel weiterhin nicht aus. «Wir hoffen, dass wir zu einvernehmlichen Lösungen kommen können. Als Ultima Ratio schließen wir aber betriebsbedingte Kündigungen nicht aus», sagte das für den Konzernumbau zuständige Eon-Vorstandsmitglied Bernhard Reutersberg im Gespräch mit den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe (Mittwoch). Für die Gewerkschaft IG BCE ist der Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen eine Kernforderung bei den am kommenden Dienstag in Düsseldorf beginnenden Tarifverhandlungen zum Eon-Umbau.

Aktien auf Berg- und Talfahrt =

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Mittwoch in einem weiter nervösen Geschäft in einer Spanne von 100 Punkten um seinen Vortagesschluss geschwankt. Der Leitindex drehte nach schwachem Start ins Plus, verlor dann aber nach einer enttäuschenden Auktion neuer Bundesanleihen wieder an Boden. Am Nachmittag wartete der Dax dann mit plus 0,05 Prozent auf 5540 Punkte auf neue Impulse. Der MDax gab 0,21 Prozent auf 8191 Punkte ab, der TecDax gewann dank fester Solarwerte 0,07 Prozent auf 643 Punkte. Der Euro sackte ab. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3387 (1,3535) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7470 (0,7388) Euro.