Potsdam (dpa) - Zwei Menschen sind bei einer Massenkarambolage auf der A9 getötet worden. Neun Menschen wurden teils schwer verletzt, als Lastwagen und Autos nahe der Landesgrenze zwischen Brandenburg und Sachsen-Anhalt ineinanderfuhren. Die Unfallursache ist noch unklar, vermutet werden Sichtbehinderungen durch Nebel und Rauch. In der Nähe brannte eine Lagerhalle. Die Autobahn 9 Berlin-München wurde in beide Richtungen gesperrt. An dem Unfall nahe Klein-Marzehns waren acht Lkw und sechszehn Autos beteiligt. Die Bergungsarbeiten dauerten am frühen Morgen an.