Berlin (dpa) - Für die Verletzten und Hinterbliebenen der Neonazi-Anschläge wird es im Februar eine zentrale Gedenkfeier geben. Das sicherte Bundespräsident Christian Wulff den Angehörigen der Opfer bei einem Treffen zu. Von der Feier solle «ein starkes Signal des Zusammenhalts in der Gesellschaft» ausgehen, teilte das Bundespräsidialamt mit. Im Fall des Zwickauer Terror-Trios haben Spezialkräfte der GSG 9 einen weiteren mutmaßlichen Neonaziterroristen festgenommen. Der 32 Jahre alte Mann aus Sachsen soll das Trio nunterstützt haben.